Latte Macchiato

Der besondere Milchkaffee

Der Latte Macchiato gehört, neben dem Cappuccino, zu den beliebtesten Kaffeespezialitäten – und das nicht nur in Deutschland. Man findet ihn auf nahezu jeder Kaffeekarte und kann ihn weltweit genießen. Neben dem leckeren Geschmack begeistert vor allem die tolle Optik des Kaffees. Charakteristisches Merkmal des Latte Macchiatos ist die dreigeteilte Schichtung der Bestandteile. Die Schichtung wird durch die traditionelle Präsentation in einem hohen Glas zusätzlich betont. So ist der Latte Macchiato bereits von Weitem zu erkennen. Besonders einfach zubereiten lässt er sich mit einem hochwertigen Kaffeevollautomaten von Kaffee Partner.

So gelingt der Latte Macchiato

Damit der Latte Macchiato nicht nur toll aussieht, sondern auch lecker schmeckt, spielen die verwendeten Zutaten und die Zubereitung eine wichtige Rolle. Zu den Grundzutaten des Heißgetränks zählen Kaffee und Milch. Statt Filterkaffee kommt ein aromatischer Espresso zum Einsatz. Bei der Wahl der Kaffeebohne setzen einige Experten auf die reine Verwendung von Arabica-Kaffee. Andere mischen die Sorten Arabica und Robusta miteinander. Hier scheiden sich also die Geister. Maßgeblich sind die Qualität und Frische der Kaffeebohne, denn nur so entfaltet sich das besondere Aroma. Die verwendete Milch sollte einen hohen Fettanteil aufweisen, schließlich lässt sie sich so besser aufschäumen. Figurbewusste nehmen aber auch gerne fettreduzierte Milch.

Die Zubereitung

Erst durch die richtige Zubereitung kommt der besondere Geschmack des Latte Macchiatos zur Geltung. Entscheidend ist hierbei auch die Temperatur der Bestandteile. Idealerweise hat die Milch eine Temperatur von 50-60 Grad Celsius, sie darf nämlich auf keinen Fall kochen. Benötigt werden etwa 200-250 Milliliter Milch und 25 Milliliter Espresso. Sobald die Milch aufgeschäumt wurde und ein fluffiger Milchschaum entstanden ist, ruht dieser für einige Minuten, um etwas zu erkalten und so eine festere Konsistenz zu erhalten. In dieser Zeit wird der Espresso zubereitet. Nun wird ein Drittel des Glases mit Milch befüllt. Darauf folgt der Milchschaum und erst am Ende der Espresso.

Ein Genuss für alle Sinne – der Latte Macchiato

Latte Macchiato bedeutet übersetzt „gefleckte Milch“. Kein Wunder, schließlich zeichnen sich bei der korrekten Zubereitung drei verschiedene Schichten ab. Da der Espresso eine geringere Dichte als die Milch hat, bleibt er oberhalb der Milch. Damit sich der Espresso und die Milch nicht miteinander vermischen, sollte der Espresso etwas heißer sein, als die Milch. Der Milchschaum bleibt durch die enthaltene Luft ganz oben. Bei der ursprünglichen Zubereitung gab es übrigens keine Schichtung, sodass sich alle Zutaten miteinander vermischten. Inzwischen spielt aber die Optik der Spezialität eine wichtige Rolle.

Latte Macchiato – der Kaffee aus dem Glas

Um die besondere Optik des Latte Macchiatos zu betonen, wird er im hohen Glas mit einem langen Löffel serviert. Ähnlich wie beim Cappuccino versuchen sich kreative Baristas an der Verzierung des Milchschaums mit Kakaopulver oder Zimt. Zudem gibt es verschiedene Rezepte, bei denen der Latte Macchiato mit Sirup noch verfeinert wird. So präsentiert sich der Latte Macchiato immer wieder neu.

Zurück