15. August 2018 7 min. Lesezeit Wissen

Der Geschmack von Instantkaffee. Besser als sein Ruf?

Es waren einige Überredungskünste von Nöten. Schlussendlich konnte jedoch die gesamte Marketingabteilung von Kaffee Partner davon überzeugt werden, auf den geliebten Kaffeevollautomaten Ultima Duo 2 für einen Tag zu verzichten. Stattdessen wurden vier verschiedene Sorten Instantkaffee getestet. Die Ergebnisse waren… interessant.

So wagte das Team mit geballtem Kaffeewissen eine Reise in die Welt des Instantkaffees, die sie zu fürchten schienen und bisher gemieden haben. Zum Test standen vier ausgewählte Sorten bereit, die nach bestimmten Kriterien bewertet werden mussten. Niemandem war bewusst, welche Sorte gerade probiert wird. Es wurden günstige Produkte sowie höherpreisige Marken getestet - alle natürlich unter gleichen Bedingungen. Die Ergebnisse des Tests beziehungsweise das Urteil unserer fachkundigen Jury wollten wir unserer Leserschaft natürlich nicht länger vorenthalten.

Nach folgenden Kriterien haben wir die Produkte bewertet:

  1. Farbe
  2. Schwebstoffe (Geruch)
  3. Süße
  4. Säure
  5. Körper
  6. Geschmack
  7. Nachgeschmack
  8. Balance
  9. Gesamteindruck.

Es konnten mindestens 1 Punkt und maximal 10 Punkte vergeben werden.

Test 1: Jacobs Momente Sticks

Jacobs ist eine gestandene Marke am Kaffeemarkt. Neben klassischen Kaffeeprodukten sind im Einzelhandel auch praktische "Kaffeesticks" erhältlich, die bereits tassenweise portioniert sind und nur noch mit heißem Wasser aufgegossen werden müssen. Klingt prima. Aber schmeckt das auch?

Test 1: Bewertung

1 Farbe 6,1
2 Schwebstoffe (Geruch) 5,3
3 Süße 4,4
4 Säure 4,3
5 Körper 3,8
6 Geschmack 4,4
7 Nachgeschmack 5
8 Balance 4,9
9 Gesamteindruck 4,8
Ergebnis Punktzahl 4,8

Test 1: Fazit

Geschmacklich konnte dieses Produkt natürlich nicht die Gaumen der Kaffeevollautomatennutzer überzeugen, dennoch empfanden fast alle, dass es ein solides Produkt darstellt. Geschmacklich fehlt es dennoch an Kraft und Aroma.
Da der Stick nur kurz in eine heiße Tasse Wasser gefüllt werden muss, stellt er eine gute Notlösung dar, wenn kein Kaffeevollautomat in Reichweite ist.

Bestes Zitat:

Es kann nur besser werden!

Test 2: Instantkaffee von HAG

Nachdem der Jacobs Kaffee bereits verkostet wurde, haben wir als nächstes den Instantkaffee von HAG probiert. Die Besonderheit dieser Sorte war, dass es sich hierbei um einen entkoffeiniert handelte. Die Kollegen und Kolleginnen von Kaffee Partner wussten darüber natürlich nicht Bescheid.

Test 2: Bewertung

1 Farbe 7
2 Schwebstoffe (Geruch) 5,8
3 Süße 4,1
4 Säure 3,9
5 Körper 3,7
6 Geschmack 4,4
7 Nachgeschmack 3,9
8 Balance 4,3
9 Gesamteindruck 4,7
Ergebnis Punktzahl 4,7

Test 2: Fazit

Das es sich bei dieser Sorte um einen entkoffeinierten Kaffee handelt, haben fast alle auf Anhieb bemerkt. Trotz der geschmacklichen Unterschiede – evtl. bedingt durch die „Entkoffeinierung“ – war der Unterschied in der Gesamtbewertung zu dem vorherigen Instantkaffee sehr gering. Die Sorte von Jacobs bestitzt allerdings einen minimalen Punkte-Vorsprung von 0,1 Punkten.

Aufgrund der Entkoffeinierung gab es sehr gespaltene Meinungen unter den Teilnehmern des Tests. Manche waren begeistert, andere konnten mit diesem Produkt rein gar nichts anfangen. Durch die extreme Streuung ist die Bewertung sehr durchschnittlich ausgefallen – dies gibt aber eigentlich nicht den Charakter des Produktes wider. Entweder man hasst ihn oder man liebt ihn.

Der Geschmack des Instantkaffees ist eher flach, wenn dadurch auch angenehm unaufdringlich. Dabei zeigen sich kaum Spuren von Säure im Nachgeschmack. Auch Milchkaffee-Fans können diesen Kaffee beruhigt schwarz trinken.

Bestes Zitat:

Löslicher Kaffee und dann auch noch ohne Koffein? Darf man das überhaupt noch Kaffee nennen?!

Test 3: Instantkaffee von Cellini

Hierbei handelt es sich eigentlich um einen Instant-Espresso. Doch macht das auch Unterschiede im Geschmack?  

Test 3: Bewertung

1 Farbe 6,1
2 Schwebstoffe (Geruch) 4,8
3 Süße 3,8
4 Säure 3,9
5 Körper 3,8
6 Geschmack 4,1
7 Nachgeschmack 3,3
8 Balance 3,8
9 Gesamteindruck 4,1
Ergebnis Punktzahl 4,1

Test 3: Fazit

Vom Äußeren überzeugt der Instantkaffee von Cellini schonmal direkt durch die qualitativ hochwertige Verpackung. Doch spiegelt sich das auch im Geschmack wieder? Überraschend ist: Die Bewertungen waren eher mäßig, zugleich wurde der Kaffee fast immer ausgetrunken. So schlecht, wie die Testergebnisse ausgefallen sind, kann der Kaffee demnach eigentlich nicht wirklich sein ...

Es ist auf jeden Fall erkennbar gewesen, dass es sich hierbei um einen Espresso handelt - eine angenehme Stärke ist vorhanden. Jedoch ist der Nachgeschmack süßlich und die Farbe der Crema eher „gewöhnungsbedürftig“.

Wenn man das Ergebnis in Bezug auf die Vorherigen setzt, ist ein Abwärtstrend zu erkennen. Nun kann man sich fragen, ob die Tester aus dem Hause Kaffee Partner ein steigendes Verlangen nach Bohnenkaffee empfinden oder ob es wahrhaftig an der Qualität der Instantkaffees liegt. Vielleicht trinkt man sich auch nur schnell am Instantgeschmack „satt“? Ein Test steht uns allerdings noch bevor - solange wagen wir natürlich auch noch kein abschließendes Urteil.

Bestes Zitat:

Ob es wohl Menschen gibt, die löslichen Kaffee ganz ehrlich dem "richtigen" Kaffee bevorzugen?!

Test 4: Instantkaffee von Lichfields

Diesmal handelt es sich um ein eher unbekanntes Produkt von Lichfield, welches wir auf Amazon erworben haben.
Es ist ein sogenanntes Fairtrade-Produkt. Ob sich das auch positiv auf den Geschmack ausschlägt und somit auch auf die Bewertung?

Test 4: Bewertung

1 Farbe 5
2 Schwebstoffe (Geruch) 3,6
3 Süße 3,4
4 Säure 2,7
5 Körper 2,4
6 Geschmack 2,7
7 Nachgeschmack 2,9
8 Balance 3,6
9 Gesamteindruck 2,9
Ergebnis Punktzahl 3,2

Test 4: Fazit

Bei den Bewertungen ist ein klarer Abwärtstrend zu erkennen. Ob das an der Qualität der Produkte oder dem Entzug nach frisch gemahlenen Bohnen aus dem Kaffeevollautomaten von Kaffee Partner lag, kann ich leider nicht beurteilen. Somit befindet der Instantkaffee von Lichfields auf dem abgeschlagenen 4. Platz.

Bestes Zitat:

Nie wieder!

Das Ergebnis unseres großen Instantkaffee-Tests

Letztendlich ist es jedem selbst überlassen, ob er lieber Filterkaffee, Instant oder die ganze Bohne genießen möchte. In unseren Büros werden aber wohl alle der ganzen Bohne treu bleiben.

Es ist jedoch erstaunlich, dass keiner der Instantkaffees zumindest die Hälfte der Maximalpunktzahl erreichen konnte. Im Schulnotensystem ausgedrückt liegen somit alle Sorten zwischen „ausreichend“ und „mangelhaft“. Sicherlich mag der ein oder andere Gaumen bisher allzu sehr von Kaffeegenuss verwöhnt worden sein, sodass die Bewertungen entsprechend streng ausgefallen sind. Aber genau darum geht es ja auch: Kaffeegenuss. Und dieser sollte stets streng beurteilt werden, um ihn zu erhalten und keine Abstriche hinnehmen zu müssen.

Nichtsdestotrotz können wir verkünden, dass Jacobs ganz knapp unseren Test „gewonnen“ hat. Auch wenn es keinen kulinarischen Hochgenuss gab, waren alle von dem Test begeistert – daher werden wir in Zukunft weitere solcher Test-Reihen veröffentlichen. Seid gespannt von welchen Erfahrungen Kaffee Partner als nächstes berichten wird.

Avatar von Thorsten

Thorsten

"Ein guter Kaffee am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen." So seine Devise. Ab und zu darf es auch ein Schuss Milch in den Kaffee sein - am liebsten als feincremiger Milchschaum wie aus der Crema Duo.

Zurück

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen