Ob nun Kaffee oder Tee – ein jeder Deutscher hat seinen Favoriten. Doch welches Getränk überzeugt mit seinen gesundheitlichen Vorteilen? 

Kaffee und Tee gehören zu den beliebtesten Getränken unserer Gesellschaft. Welches der beiden Heißgetränke jedoch gesünder ist, da scheiden sich oftmals die Geister. Hierzu schauen wir uns die jeweiligen Eigenschaften von Tee und Kaffee an und testen diese auf ihre Alltagstauglichkeit. Vorab kann jedoch gesagt werden, dass sich beide Getränke in gewisser Art und Weise doch sehr ähneln.

Als echter Wachmacher gilt für die meisten Deutschen der Kaffee am Morgen und am Mittag. Aber auch Tee wird regelmäßig konsumiert und punktet durch seinen intensiven Geschmack und seine beruhigende Wirkung. Mit rund 73 Millionen Tassen täglich pirscht der Kaffee in Deutschland jedoch eindeutig voran. Aber woran genau liegt das und warum entscheiden sich viele von uns für einen genüsslichen Kaffee als für einen wärmenden Tee? Gesundheitlich überzeugen beide Getränke mit individuellen Vorzügen – ein wesentlicher Bestandteil hierbei ist Koffein. Dieses findet sich in Kaffee als auch Tee wieder und sorgt mitunter für eine vorübergehend anregende Wirkung. Die Konzentration von Koffein ist jedoch je nach Getränk unterschiedlich stark.

Kaffee frisch eingegossen

Zwei Heißgetränke in direkter Konkurrenz

Der Kaffee kann weithin als des Deutschen liebstes Getränk bezeichnet werden. Bei vielen von uns geht morgens nach dem Aufstehen der erste Griff zur Kaffeemaschine. Genussvoll, wärmend und wachmachend begrüßt uns die erste Tasse Kaffee am Morgen. Im Gegensatz zum Tee beinhaltet Kaffee eine viel höhere Dosis an Koffein. Die aufputschende und kräftige Wirkung setzt schon nach kurzer Zeit ein und verschafft uns muntere und gute Laune. Über dies hinaus gilt Kaffee als Wundermittel gegen Krankheiten wie Darm- und Leberkrebs, fördert die Hirndurchblutung, senkt das Risiko gegen Gallensteine, trägt zur Steigerung der Fettverbrennung und Konzentration bei und wirkt gefäßerweiternd. Nach wie vor gilt, dass hier auf die Menge geachtet werden sollte. Zwei bis vier Tassen Kaffee am Tag stellen sich demnach nicht nur als geschmackvolle Highlights heraus, sondern steigern auch unsere Gesundheit und Vitalität.

Tee beinhalte genau wie Kaffee auch eine bestimmte Dosis an Koffein. Diese liegt im Normalfall jedoch weit unter der des Kaffees. Somit verspüren wir hierbei nur eine leichte aufputschende Wirkung, welche zudem auch erst später einsetzt. Die gesundheitlichen Vorteile des Tees richten sich oftmals nach der Geschmacksrichtung. Somit gilt Grüntee als besonders fördernd für unsere Gesundheit. Ob dieser das Krebsrisiko jedoch effektiv reduziert, ist wissenschaftlich nicht eindeutig belegt. Die Extrakte aus den Teeblättern wirken jedoch durchaus beruhigend auf unseren Körper. Hierbei empfiehlt sich, den Tee möglichst lange ziehen zu lassen, sodass mehr Gerbstoffe entstehen. Diese sind maßgeblich für den entspannenden Effekt verantwortlich.

Gesundheitsvorteile für jedermann

Beim Thema Gesundheit scheint der Kaffee im Großen und Ganzen besser abzuschneiden als der Tee. Chemisch blockiert dieser die Wirkung von Adenosin in unserem Körper und mindert somit unser Schlafbedürfnis – ein echter Wachmacher also. Kaffeetrinker können sich über viele gesundheitliche Vorteile wie die Senkung von Krebsrisiken und einen verbesserten Stoffwechsel freuen. Beim Tee kommt es immer auf die jeweilige Sorte an. Hier lohnt sich beispielsweise die Wahl eines hochwertigen Bio-Grüntees. Trinkt man beide Getränke in Maßen so kann jedoch sicher gesagt werden, dass keines von beiden schädlich ist. Ganz im Gegenteil überzeugen Tee und Kaffee rundum mit tollem Geschmack und vielen gesundheitlichen Vorzügen.

Zum Magazin

Zurück