1. August 2018 2 min. Lesezeit Gesundheit

Kaffee trinken während einer Erkältung

Wer kennt es nicht? Die Nase läuft, der Hals kratzt und der Kopf schmerzt. Erkältungen sind unangenehm und setzen den Betroffenen für einige Tage außer Gefecht. Doch als wäre dies nicht schon schlimm genug, glauben viele Menschen während der Erkrankung auf die geliebte Tasse Kaffee verzichten zu müssen.  Stattdessen wird Tee getrunken. Doch ist dies wirklich notwendig? Sollte man bei einem grippalen Infekt auf Kaffee verzichten? Oder hilft die Tasse Kaffee sogar dabei, schneller wieder gesund zu werden? Schließlich werden dem Kaffee auch viele gesundheitsförderliche Eigenschaften zugeschrieben.

So wirkt sich eine Erkältung auf den Körper aus

Eine normale Erkältung wird in der Regel durch Viren verursacht. Die Folge: Man leidet unter Symptomen wie Schnupfen, Frieren, Husten und/oder leichtem Frösteln. In dieser Zeit verliert man eine Menge Flüssigkeit und sollte daher ausreichend trinken, um diesen Verlust wieder auszugleichen. Heiße Getränke helfen hierbei, die Symptome zu mindern. Es gilt aber die klare Empfehlung, den Wasserhaushalt nicht durch Kaffee zu ersetzen. Eine Tasse am Morgen sollte dennoch in Ordnung sein. Übertreiben sollte man es mit dem Kaffeegenuss jedoch nicht während einer Erkältung.

Aufgrund der anregenden Wirkung sollte bei einer Grippe auf einen übermäßigen Kaffeekonsum verzichtet werden. Symptome wie Muskelschmerzen, hohes Fieber und Kopfschmerzen können die Folge sein. Bei einer Grippe ist der Kreislauf schon so angeschlagen, dass er schnell überlastet werden kann. Hier also besser Wasser (nach Möglichkeit stilles Wasser) und Tee zu sich nehmen. Bei den Tees würden wir Grün- oder Früchtetees empfehlen, da in Schwarztees Koffein enthalten ist. Außerdem ist eine ausgiebige Bettruhe angesagt. Ein paar Tage sollte man sich nicht anstrengen und den Körper schonen.

Koffein bei einer Erkältung

Koffein ist nicht nur ein Inhaltsstoff des Kaffees, es wird auch Medikamenten beigefügt, da es Krankheitssymptomen entgegenwirken kann. Gerade in einigen fiebersenkenden Medikamenten ist es als zusätzlicher Inhalts- bzw. Wirkstoff enthalten und wirkt schmerzstillend. Somit sind diese Medikamente ideal bei Erkältungen. Trotzdem sollte man den Kaffeekonsum während der Erkältungsphase nicht übertreiben, um Kreislauf und Körper zu schonen. Dann steht der schnellen Genesung nichts im Weg.

Mit einfachen Mitteln Erkältungen vorbeugen

Viele Erkältungen lassen sich mit einfachen Maßnahmen verhindern. Um eine Erkältung vorzubeugen, sollte man ausreichend trinken, Obst zu sich nehmen und sich warm anziehen. Nasse Haare an der frischen Luft sind dabei ein absolutes No-Go. Zudem hilft es, sich regelmäßig und gründlich die Hände zu waschen und so Ansteckungen zu verhindern. Besonders lecker, vor allem während der nasskalten Erkältungszeit, ist ein schwarzer Kaffee mit einer Scheibe Zitrone. Mit einem Kaffee aus einem Vollautomaten von Kaffee Partner gelingt dies besonders schnell und unkompliziert.

Kaffee gegen Husten

Tritt während der Erkältung unangenehmer Husten auf, kann Kaffee in Kombination mit Honig helfen. Gerade bei chronischem Reizhusten haben Studien bewiesen, dass Kaffee mit ein bis zwei Löffeln Honig sogar besser hilft, als ein chemischer Hustenlöser. Und auch sonst belebt eine Tasse Kaffee bei einer Erkältung Körper und Geist. Somit fördert Kaffee das Wohlbefinden und reduziert das Krankheitsgefühl. Natürlich soll man sich ausreichend Ruhe gönnen, trotzdem sprichts nichts gegen eine Tasse Kaffee.

Avatar von Carolin

Carolin

Trinkt am liebsten Kaffee schwarz, um in den Tag zu starten. Nach dem Essen darf es auch gerne ein kurzer Espresso sein – am liebsten aus der Crema Grande .

Zurück

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen