1. August 2018 2 min. Lesezeit Gesundheit

Sollte man bei einer Erkältung besser auf Kaffee verzichten?

Alle Jahre wieder: In den Firmen macht die Erkältung die alljährliche Runde und die Anzahl der Mitarbeiter in den Büros vermindert sich vorübergehend. Aber besser man kuriert sich Daheim aus, als dass man die restlichen Kollegen auch noch ansteckt. Muss man dann auf seine tägliche Tasse Kaffee verzichten? 

Eine normale Erkältung wird in der Regel durch Viren verursacht. Die Folge: Man leidet unter Symptomen wie Schnupfen, Frieren, Husten und/oder leichtem Frösteln. In dieser Zeit verliert man eine Menge Flüssigkeit und sollte daher ausreichend trinken. Hier gilt die klare Empfehlung, den Wasserhaushalt nicht durch Kaffee zu ersetzen. Eine Tasse am Morgen sollte dennoch in Ordnung sein, nur sollte man es auch nicht übertreiben.

Ein interessanter Fakt: Koffein ist in einigen fiebersenkenden Medikamenten ein zusätzlicher Inhalts- bzw. Wirkstoff und wirkt schmerzstillend. Somit sind sie ideal bei Erkältungen.

Aufgrund der anregenden Wirkung sollte bei einer Grippe bestmöglich auf den Kaffeekonsum verzichtet werden. Symptome wie Muskelschmerz, hohes Fieber und starke Kopfschmerzen sind hier die Folge. Bei einer Grippe ist der Kreislauf jedoch schon so angeschlagen, dass er schnell überlastet werden kann. Hier also besser Wasser (nach Möglichkeit stilles Wasser) und Tees zu sich nehmen. Bei den Tees würden wir Grün- oder Früchtetees empfehlen, da in Schwarztees ebenfalls Koffein enthalten ist. Außerdem ist eine ausgiebige Bettruhe angesagt. Ein paar Tage sollte man sich nicht anstrengen und den Körper schonen.

Um einer Erkältung vorzubeugen, sollte man ausreichend trinken, Obst zu sich nehmen und sich warm anziehen. Nasse Haare an der frischen Luft sind dabei ein absolutes No-Go. Was uns besonders gut schmeckt, ist ein schwarzer Kaffee mit einer Scheibe Zitrone.

Sollte es Sie dennoch erwischt haben: Hängen Sie ein feuchtes Handtuch über die Heizung oder stellen Sie eine Schale mit Wasser darauf, damit die trockene Heizungsluft die Schleimhäute nicht noch weiter austrocknet. Hier kann man gerne auch noch ein paar Tropfen ätherisches Öl hinzugeben. Sonst haben Vieren ein leichtes Spiel es sich in den Schleimhäuten gemütlich zu machen und - voilà - ist die Erkältung da. Wo wir schon bei den ätherischen Ölen sind, gönnen Sie sich ein heißes Bad. Das entspannt und fördert den Genesungsprozess und macht die Nase frei. Bei Halsschmerzen helfen auch Eukalyptus-Bonbons.

Niemand will eine Erkältung oder Grippe haben, daher passen Sie gut auf sich auf - Vorbeugung lautet hier das Stichwort. Dann steht auch dem regelmäßigen und ausgiebigen Genuss von diversen Kaffee-Spezialitäten nichts im Wege. Wir wünschen eine erkältungsfreie Zeit und falls es doch schon passiert sein sollte: Gute Besserung!

Avatar von Carolin

Carolin

Trinkt am liebsten Kaffee schwarz, um in den Tag zu starten. Nach dem Essen darf es auch gerne ein kurzer Espresso sein – am liebsten aus der Crema Grande .

Zurück

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen