28. August 2018 1 min. Lesezeit Trends

Die Geschichte von Bonaverde

Durch Zufall las Hans Stier, dass für Kaffee eine Steuer von 2,19 € pro Kilogramm besteht. Als Anwalt, der zu dieser Zeit für die RWE arbeitete, stellte er sich natürlich sofort die Frage, wie man diese Steuer umgehen könnte. Da auf Rohkaffee keine Steuer vorhanden ist, kam er auf die Idee eine Kaffeemaschine zu entwickeln, die den Kaffee nicht nur mahlt und brüht, sondern auch röstet. Ihm war bewusst, dass dies eine Idee mit echtem Potenzial ist, daher kündigte er seinen Job bei der RWE.

Er fand heraus, dass bereits mehrere Patente für solche Maschinen bestehen, doch nur für geringe Mengen Kaffee. Daher reiste er nach China, Thailand und die Türkei, um mit Entwicklern zu sprechen und die Maschinen zu begutachten. Er startete eine Kooperation und entwickelte Prototypen, die auf Messen vorgestellt wurden. Um seinen Traum zu verwirklichen und diesen riesengroßen Markt aufzuwirbeln benötigte er Startkapital, daher kam er auf die Idee aus dem Ganzen ein Crowdfunding-Projekt für diese Kaffeemaschine zu starten. In Deutschland wurden das Projekt „Bonaverde“ erst spät bekannt, da sich das Team auf die USA konzentriert hat, da Amerikaner leichter für neue Ideen zu begeistern sind. Erst als es klar war, dass das Projekt genug Startkapital erhält, wurde sich an den deutschen Markt gerichtet.

5 Millionen Kaffeemaschinen werden jährlich verkauft.

Hinter dem ganzen Konzept steht auch noch die soziale Komponente. Der Kaffee soll direkt von den Kaffeebauern gekauft werden, ohne Zwischenhändler. Das bedeutet eine extreme Verkürzung der Wertschöpfungskette und eine unmittelbare Verbindung zwischen Kunden und Farmer. 5 Millionen Kaffeemaschinen werden jährlich verkauft, Hans Stiers Ziel ist es 2 bis 3 Millionen mit seinem dazugehörigen Röstsystem zu erweitern. 

Avatar von Thorsten

Thorsten

"Ein guter Kaffee am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen." So seine Devise. Ab und zu darf es auch ein Schuss Milch in den Kaffee sein - am liebsten als feincremiger Milchschaum wie aus der Crema Duo.

Zurück

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen