Wer denkt, dass Kaffee nur zum Trinken da ist, der wird sich über unsere Recycling Ideen sehr wundern. Hier erfahren Sie, wie Sie Kaffeereste gekonnt weiterverarbeiten können.

Kaffee gehört zu den beliebtesten Getränken weltweit und wird täglich millionenfach getrunken. Doch was passiert mit den Überresten wie dem Kaffeesatz und den Verpackungen? Im Folgenden stellen wir Ihnen einige tolle Ideen zum Thema Kaffee Recycling vor. Mit den oftmals nährstoffreichen Überresten können nämlich so einige interessante Dinge angestellt werden. Vom innovativen Startup mit kreativen Recycling Ideen bis hin zu kleinen Tricks zum Selbermachen für Zuhause ist für jeden Interessenten etwas dabei.

Kaffeetassen aus altem Kaffeesatz

Nach jedem Kaffee bleibt immer ein Stück Kaffeesatz zurück. In den meisten Haushalten landet dieser dann regelmäßig im Mülleimer. Nicht so bei dem Berliner Julian Lechner. Auf einer Italienreise kam ihm die Idee, dass der Kaffeesatz doch irgendwie zu recyceln sei. Nach langem Hin- und Herüberlegen kam er schließlich auf den Gedanken, aus den Überresten Kaffeetassen herzustellen. Damit investierte er nicht nur in einen wertvollen Recycling Vorgang, sondern führte die Überreste erneut dem Kaffeeprozess zu. Diese originelle Idee kam bei Kaffeeliebhabern rund um den Globus direkt gut an. Heute führt Julian sein eigenes Unternehmen „Kaffeeform“ und vertreibt verschiedene Tassenmodelle aus recyceltem Kaffeesatz.

Die Idee hört sich erst einmal super an. Doch wie genau entsteht solch eine Recycling Kaffeetasse aus Kaffeesatz? Hierfür schauen wir uns den Herstellungsprozess an. Zu seinen Studentenzeiten probierte sich Julian an vielen verschiedenen Methoden aus, welche aus dem Kaffeesetz ein festes Material machen sollten. Die Lösung war letztendlich eine Verbindung aus Biopolymer. Der biologische Rohstoff verleiht dem Kaffeesatz eine feste Struktur und lässt beliebige Umformungen zu. Das Ergebnis lässt sich durchaus sehen. Eine tolle Holzoptik und hohe Stabilität machen die Kaffeetassen aus Kaffeesatz zudem alltagstauglich. Mehr hierzu gibt es unter www.kaffeeform.com.

Kaffeereste als nährstoffreiches Düngemittel

Wer hätte es gedacht – Kaffeeüberreste erweisen sich als ausgezeichnetes Düngemittel. Der nach der Kaffeezubereitung zurückgebliebene Kaffeesatz verfügt erstaunlicherweise über einen hohen Anteil an wertvollen Nährstoffen und Antioxidantien. Betten man diesen in einen Topf oder Boden, so können hier problemlos allerlei Pflanzen herangezüchtet werden. Die Engländer Eric und Adam haben diesbezüglich mit ihrem Projekt „GroCycle“ ein tolles Recycling Exempel gestartet. Diese sammeln nämlich den Kaffeesatz von Cafés in ihrer Umgebung, werten ihn auf und züchten anschließend schmackhafte Austernpilze daraus. Mittlerweile findet sich die exotische Pilzsorte in vielen Restaurants in ganz England wieder. Demnach hatten die Jungs nicht nur eine fabelhafte Kaffee Recycling Idee, sondern auch eine vielversprechende Geschäftsidee. Mehr hierzu gibt es unter grocycle.com.

Drucken: Ganz einfach mit Kaffee

Dass Kaffee auch innovativ sein kann, beweist der sogenannte RITI-Printer. Der Drucker wurde erst kürzlich von dem Designer Jeon Hwan Ju auf der Greener Gadgets Design Competition vorgeführt. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Drucker arbeitet dieser mit ganz normalen Kaffeeresten. Diese werden über eine entsprechende Öffnung eingeführt. Anschließend ist ein wenig Kraftaufwand von Nöten. Schnelle Links- und Rechtsbewegungen sorgen dafür, dass das Gerät anfängt zu drucken. Das Ergebnis lässt sich durchaus sehen: Auf Papier werden präzise Formen sowie Schriften gedruckt – die Kaffeereste wurden also in Tinte umgewandelt.

Der Prototyp ist zwar noch nicht wirklich für den Handelseinzug bereit, aber beweist doch wieder einmal die Vielfalt von Kaffee. Unserer Meinung nach ist der RITI-Printer auf jeden Fall eine tolle Erfindung. Nach einiger Forschung kann der Drucker vielleicht auch beim Ottonormalverbraucher Verwendung finden.

Möbel, Lampen und mehr: Wunderwerkzeug Kaffee

Kaum zu glauben, aber aus Kaffeerückständen können wirklich Möbelstücke entstehen. Der Designer Raúl Laurí hat sich genau auf diese Kaffee Recycling Idee spezialisiert und zaubert so allerhand einzigartige Produkte. Wie genau er es schafft, dass aus dem Kaffeesatz ein festes und robusten Material wird, möchte er uns allerdings nicht verraten. Vermutlich nutzt er bestimmte Bindemittel, und presst das Ergebnis eng zusammen, sodass ein robuster Stoff entsteht. Die Möbelstücke weisen letztendlich eine sehr gute Stabilität auf und sehen zudem super aus.

Mit seiner Kaffee Recycling Reihe hat Laurí mittlerweile zahlreiche Möbel produziert. Zuletzt erregte er großes Aufsehen, indem er es schaffte, eine eigene Lampenkreation aus Kaffeeresten herzustellen. Zu allem Überfluss sehen seine Werke nicht nur toll aus, sondern riechen auch angenehm nach Kaffee. Eine Wohlfühlatmosphäre für Kaffeeliebhaber ist also garantiert. Mehr hierzu unter www.raullauri.com.

Kaffee Recycling: Von der Kaffeebohne zum Heiz-Pellet

Wem im Winter mal das Holz für den Kamin ausgehen sollte, der findet vielleicht Gefallen an unserer nächsten Kaffee Recycling Idee. Mit dem Einfall für Heiz-Pellets aus Kaffeeüberresten schaffte der Engländer Arthur Kay den Durchbruch.

Die Pellets werden ganz einfach aus zurückgebliebenen Kaffeesätzen gewonnen. Diese beinhalten neben wertvollen Nährstoffen auch noch zahlreiche Öle. Im Recycling Verfahren können die Öle herausgefiltert und zu Pellets gepresst werden. Das Ergebnis ist ein hochentzündlicher Brennstoff. Dass das Konzept Kays alltagstauglich ist, beweisen zahlreiche Haushalte in London. In der ganzen Stadt werden regelmäßig Kaffeereste eingesammelt – von Büros, Cafés oder Privathaushalten. Die daraus produzierten Heiz-Pellets kommen anschließend in den Heizsystemen von mehreren Gebäuden zum Einsatz und versorgen diese mit ausreichend Wärme. Und nicht nur das: Im Gegensatz zu herkömmlichen Brennstoffen sparen die Kaffee-Pellets auch massig CO2 Emissionen ein.

Der Alleskönner: Kaffeesatz

Kaffeeüberreste gelten als wahre Wundermittel und Alleskönner. Neben den genannten Recycling Ideen kann der Kaffeesatz auch vielen weiteren Zwecken dienen. Er ergänzt beispielsweise als nützlicher Zusatz die bekannte Komposterde. Dabei sorgt er unter anderem dafür, dass die unangenehmen Gerüche der Bioabfälle verschwinden. Wer immer noch nicht genug vom Alleskönner Kaffee hat, der kann die Überreste auch für die Schädlingsbekämpfung nutzen. Insekten, Kriechtiere und sonstige Schädlinge können den Kaffeesatz nämlich überhaupt nicht vertragen. Verteilt man diesen im Haus, so wird er von dem Ungeziefer aufgefressen – dieses stirbt innerhalb kürzester Zeit davon. So spart man sich nicht nur den Einsatz von Chemikalien, sondern kann auch auf ein echtes Hausmittel zurückgreifen.

Die Liste für Recycling Ideen scheint kein Ende zu finden. Unser nächster Tipp verspricht einen praktischen Ersatz für die altbekannte Holzbeize. Ohne Chemikalien, äußerst preiswert und absolut ökologisch kommt der Kaffeesatz als alternative Holzbeize daher. Zusammen mit Essig kann hiermit fast jedes Holz gebeizt werden. Eine ganz andere Verwendung findet der Kaffeesatz als Lufterfrischer. Kaffee hat die Eigenschaft, fremde Gerüche zu neutralisieren. Ob im Wohnbereich, im Badezimmer oder neben dem Mülleimer – der Kaffeesatz lässt sich überall leicht verstecken und sorgt rundum für frische und angenehme Luft. Der letzte Tipp in Sachen Alleskönner bezieht sich ausnahmsweise auf den Bereich „Beauty“. Kaffeesatz kann nämlich auch als Körper-Peeling eingesetzt werden. Dabei sorgen der starke Duft und die grobe Textur für eine wirksame Anwendung. In Kombination mit exotischen Ölen oder anderen Zusätzen können zudem zahlreiche Peeling-Variationen kreiert werden. Ob Gesicht, Körper, Hände oder sonstige Stellen – der Beauty-Tipp lässt sich überall anwenden.

Die Kaffee-Tragetasche zum Selbermachen

Wer gerne kreativ wird und selbstgemachte Accessoires bevorzugt, der findet vielleicht Gefallen an der Kaffee-Tragetasche. Diese kann ganz ohne großen Aufwand aus leeren Kaffeetüten hergestellt werden. Die Herstellung richtet sich dabei nach den vorhandenen Hilfsmitteln. Man kann beispielsweise 8-10 leere Kaffeetüten zuschneiden und nebeneinanderlegen. Mit Nahtband und einem passenden Gurtband kann anschließend eine trendige und kreative Tragetasche gebastelt werden. Die Größe kann dabei ganz einfach selbst bestimmt werden. Je mehr Tüten verwendet werden, desto größer wird die Tasche.

Mit der Kaffee Recycling Idee in Form einer Kaffee Tragetasche outet man sich als echter Kaffee Fan und Recycling-Experte. Wer also genug vom Kaffeetüten-Müll hat, der kann sich einfach eine individuelle und trendige Tasche zusammenschneidern. Eine große Auswahl an bereits gefertigten Taschen findet man bei Dawanda

Kaffee: Schmackhaft und recyclebar

Mit unseren Kaffee Recycling Ideen haben wir bewiesen, dass Kaffee nicht nur gut schmecken kann, sondern auch wunderbar recyclebar ist. Dem Ideenreichtum werden hierbei keinerlei Grenzen gesetzt. Allein heutzutage gibt es schon etliche tolle Produkte aus recyceltem Kaffeesatz, Kaffeetüten, Ölrückständen oder Sonstigem. Viele Ideen sind zudem zum Selbermachen und können ohne großen Aufwand in den heimischen vier Wänden durchgeführt werden. Wer sein Umweltbewusstsein steigern möchte, etwas Abwechslung sucht oder einfach ein echter Kaffeeliebhaber ist, der sollte sich unbedingt an einer der Kaffee Recycling Ideen ausprobieren.

Zum Magazin

Zurück