10. August 2018 2 min. Lesezeit Wissen

Kaffee schmeckt am besten, wenn er frisch und heiß ist. Doch ist es ratsam, Kaffee in der Thermoskanne aufzubewahren?

Vielleicht geht es Ihnen auch so: Unterwegs findet man einfach keinen guten Kaffee. Dabei ist es doch gerade für einen gelungenen Start in den Tag immens wichtig, dass man morgens einen leckeren Kaffee bekommt. Was also tun? Die einfachste Lösung ist wohl, sich seinen eigenen Lieblings-Kaffee von Zuhause mitzunehmen. Da weiß man schließlich was man hat. Was aber, wenn der Kaffee über längere Zeit warm bleiben soll? Ganz klar: Thermoskanne oder ein praktischer Thermobecher für unterwegs. Aber dabei gibt es gewaltige Unterschiede. Darauf sollten Sie achten, wenn Ihr Kaffee auch noch zum zweiten Frühstück brühwarm sein soll.

Woran erkenne ich eine gute Thermoskanne?

Eine gute Thermoskanne hält warme Getränke nicht nur für längere Zeit warm, sie kühlt kalte Getränke auch für Stunden. Außerdem wichtig: Die Isolierkanne soll auslaufsicher sein. Denn kaum etwas ist ärgerlicher, als wenn am frühen Morgen der schöne Kaffee über die Unterlagen für das Meeting läuft. Außerdem ganz praktisch ist es, wenn die Wärme des Getränkes in der Thermoskanne auch da bleibt wo sie hingehört, nämlich innen und nicht nach außen dringt und unsere Finger wärmt. Beim Kauf einer neuen Thermoskanne sollten Sie außerdem auf den Schadstoffgehalt achten. Immer wieder fallen Thermosflaschen nämlich durch eine sehr hohe Schadstoffbelastung auf. Fragen Sie daher am besten im Fachhandel gezielt nach.

Welche Thermoskanne ist die richtige für mich?

Welche Thermoskanne nun zu Ihnen passt, kann nicht ganz so einfach beantwortet werden. Dazu muss man zunächst wissen, welchen Zweck die Thermoskanne erfüllen soll. Möchten Sie morgens Ihren selbstgekochten Kaffee auf dem Weg zur Arbeit trinken, ist wohl ein Thermobecher mit einem Fassungsvermögen von 0,4 Litern das richtige. Soll die Kaffeekanne immer griffbereit auf dem Schreibtisch stehen, sind Sie mit einer Isolierkanne gut beraten. Sind Sie aber auf der Suche nach einer Kanne mit richtig großem Fassungsvermögen, da sich Sonntagsbesuch angekündigt hat, sollten Sie zu einer klassischen Pumpkanne greifen.

Wie reinige ich die Thermoskanne

Ob Sie Ihre Kanne nun als Teekanne oder Kaffeekanne benutzen, eins passiert mit Sicherheit: Es bilden sich Verfärbungen.

Verfärbungen lassen sich mit Hausmitteln leicht wieder entfernen. Der Klassiker ist Backpulver.

Dazu füllen Sie ein Päckchen Backpulver in die Kanne und füllen diese mit heißem Wasser auf. Vorsicht: Langsam eingießen – es schäumt! Das Ganze dann über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Morgen können Sie die braune Brühe aus Ihrer Kanne auskippen, mit etwas Wasser nachspülen und übrig bleibt eine blitzblanke Thermoskanne.

Gut zu wissen: So ist eine Thermoskanne aufgebaut.

In den meisten Fällen besteht eine Thermoskanne aus einer inneren und einer äußeren Hülle. Die äußere Hülle, die in den meisten Fällen aus Glas besteht, ist meist doppelwandig aufgebaut. Um die Wärme richtig gut halten zu können, wird dem Raum zwischen den beiden Wänden die Luft entzogen (vakuumiert). Da sich in diesem Zwischenraum nun kaum noch Moleküle befinden, kann die Wärme auch nur sehr schlecht abgegeben werden und bleibt innen. Die innere Hülle besitzt meist noch eine weitere Schicht, die wie ein Spiegel funktioniert. Dank eines speziellen Materials, wird die Wärme nämlich geradezu reflektiert und kann so ebenfalls besser im Inneren gehalten werden.

Avatar von Maximilian

Maximilian

Kaffee trinkt er am liebsten aus der miniBona 2: Dieser Kaffeevollautomat ist klein, kompakt und macht dabei exzellenten Kaffee. Für einen Cappuccino mit feincremigem Milchschaum ist er immer zu haben!

Zurück

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen