Corretto

Der Caffè Corretto – eine hochprozentige Espressovariation

Der italienische Corretto ist eine Espressovariante, die durch einen hochwertigen Schnaps noch verfeinert wird. Daher stammt auch der Name, schließlich bedeutet das italienische Wort „Corretto“ ins Deutsche übersetzt „korrigiert“ oder „verbessert“. Ob die Variante mit Alkohol besser schmeckt als der pure Kaffeegenuss, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Aufgrund der Vielzahl an Spirituosen lässt sich der Corretto ganz individuell verfeinern, sodass jeder Geschmack auf seine Kosten kommt. Entscheidend ist hierbei, dass Espresso und Corretto harmonisch aufeinander abgestimmt sind, denn die Nuance des Schnaps soll den Espresso nicht verfälschen oder gar übertrumpfen.

Italiens Espresso mit „Schuss“

Ursprünglich kommt der Corretto aus Italien. Die Italiener trinken den Corretto bevorzugt im Anschluss an ihr Mittagessen. Ganz Abgehärtete beginnen auch gerne den Morgen mit einem Corretto. In Italien wird der Corretto meist mit Grappa getrunken. Hier ist die Kaffeespezialität als Espresso Corretto geläufig. Doch nicht nur Italien mag den Espresso mit „Schuss“. Auch in vielen anderen Ländern verfeinern Restaurants oder Cafés auf Wunsch den Espresso oder Kaffee mit Hochprozentigem. In Spanien ist das Getränk unter dem Namen Café Carachillo bekannt. Übrigens wird der Corretto traditionell gleich mit dem bevorzugten Schnaps bestellt. Wenn Sie also einen Corretto mit Brandy wünschen, bestellen Sie in Italien einen „Caffè Corretto con Brandy“.

Die Zubereitung des Correttos

Grundlage eines guten Correttos ist ein gelungener Espresso. Mit einem Kaffeevollautomaten von Kaffee Partner ist dies kein Problem. Bei der Zubereitung gibt es zwei Varianten. Bei der ersten Variante kommt erst der Schnaps (etwa 2cl) in die Espressotasse. Dann wird Espresso hinzugegeben und das Getränk nach Belieben mit weißem oder braunem Zucker gesüßt. Bei der zweiten Art der Zubereitung kommt anfangs nur die Hälfte der Spirituose in die Espressotasse. Nun kommen Espresso und brauner Zucker hinzu. Sobald die Tasse leer getrunken ist, gibt man den restlichen Alkohol dazu. Hierbei vermischt sich dieser mit dem übriggebliebenen Zucker, was zusammen mit der zurückbleibenden Crema eine leichte Kaffeenote ergibt. Probieren Sie am besten beide Varianten aus und finden Sie Ihre favorisierte Art der Zubereitung. Grundsätzlich sollten Espresso und Schnaps gut aufeinander abgestimmt werden, damit kein Geschmack dominiert.

Die vielen Varianten des Correttos

Den Corretto gibt es in vielen Abwandlungen, schließlich existieren eine Vielzahl an Spirituosen, mit denen der Espresso verfeinert werden kann. Meist hat jedes Land seine eigene Vorliebe. In Deutschland kommt oftmals Cognac zum Einsatz. Der Schweizer trinkt ihn mit Pflaumenschnaps, sodass er dort auch Schümli-Pflümli genannt wird. Der spanische Caffè Carachillo wird mit Rum, Whiskey, Likör oder Brandy serviert. Die Variationsmöglichkeiten sind vielfältig und lassen viel Raum für individuelle Vorlieben. Probieren Sie die verschiedene Varianten und finden Ihre bevorzugte Kombination. Vielen Frauen gefällt zum Beispiel der Corretto mit Amaretto. Hier kommt die feine Mandelnote des Amarettos besonders gut zur Geltung. Männer bevorzugen eher die herbe Variante mit Whiskey.

Zurück