French Press

Kaffeezubereitung mit der French Press

Mit der French Press oder Siebstapelkanne lässt sich Kaffee schnell und einfach zubereiten. Kein Wunder, dass viele Kaffeefreunde zumindest gelegentlich ihren Kaffee mit der French Press herstellen und genießen. Obwohl die French Press selbst keinen Strom benötigt, ist die Zubereitung denkbar einfach und recht schnell. Es ist nur wenig Equipment erforderlich und der Kaffee aus der French Press zeichnet sich durch seinen vollmundigen Geschmack und das intensive Aroma aus.

Die ursprüngliche Art des Kaffeekochens neu entdeckt – Kaffee aus der French Press

Wie der Name bereits vermuten lässt, stammt die French Press aus Frankreich. Hier wurde die French Press im 19. Jahrhundert entwickelt. Zwar konnte sich die Art der Zubereitung nicht gegen den Kaffeegenuss aus einem Vollautomaten oder einer Kaffeemaschine durchsetzen, trotzdem genießen viele Kaffeetrinker hin und wieder aus der French Press ihren Kaffee. Aus gutem Grund, schließlich ist die Zubereitung nicht nur einfach, sondern auch günstig.

So gelingt die Zubereitung mit der French Press

Mit der French Press ist der Kaffee innerhalb weniger Minuten servierbereit. Zunächst sollte genügend Wasser im Wasserkocher aufgekocht werden. Währenddessen können die Kaffeebohnen gemahlen werden. Der Mahlgrad sollte nicht zu fein sein, da der Kaffee aufgrund der Überextraktion schnell bitter oder sauer schmecken kann. Auf 1 Liter Wasser kommen etwa 60 Gramm Kaffeepulver. Mit einem Teil des aufgekochten Wassers wird die French Press vorab ausgespült und das Equipment vorgewärmt. Dadurch kühlt der Kaffee später nicht so schnell aus. Sobald das aufgekochte Wasser auf etwa 95 Grad abgekühlt ist, wird die Hälfte des Wassers in die French Press gegossen und das Kaffeepulver hinzugegeben. Nach etwa 30 Sekunden und dem einmaligen Verrühren des Kaffeepulvers kommt das restliche Wasser hinzu.

Kaffeegenuss aus der French Press

Für besonders aromatischen Kaffee sollte das Getränk rund vier Minuten ziehen. Bleibt das Kaffeepulver länger als sechs Minuten im Wasser wird der Kaffee schnell bitter. Sobald der Kaffee lange genug gezogen hat, wird der Stempel aufgesetzt, langsam heruntergedrückt und Rückstände des Kaffeepulver herausgefiltert. Nun ist der Kaffee fertig zum Genießen. Tatsächlich sollte er nun nicht länger in der French Press aufbewahrt werden, da der Extraktionsprozess sonst fortschreitet und den Geschmack verfälscht.

Vorteile der French Press

Viel einfacher als mit der French Press lässt sich ein Kaffee nicht zubereiten. Im Gegensatz zu einem Kaffeevollautomaten erlaubt die French Press jedoch wenige Variationsmöglichkeiten. Trotzdem bringt die Zubereitung einige Vorteile mit sich. Es ist nur wenig Equipment erforderlich. Im Gegensatz zur klassischen Kaffeemaschine kommt die French Press sogar ohne Filter aus. Zudem benötigt die French Press keinen Strom. Auch die Reinigung ist mit keinem Aufwand verbunden. Viele verbinden jedoch bitteren Kaffeegeschmack mit der French Press. Dies liegt allerdings oft an der Verwendung von zu feinem Kaffeepulver.

Die French Press – Abwechslung bei der Kaffeezubereitung

Grundsätzlich ist der Umgang mit der French Press kinderleicht. Um den richtigen Mahlgrad und die richtige Ziehdauer herauszufinden, ist etwas Übung hilfreich. Sollte der Kaffee aus der French Press einmal nicht gelingen, versorgt Sie ein Vollautomat von Kaffee Partner mit aromatischen Kaffeespezialitäten.

Zurück