Milchkaffee

Eine deutsche Kaffeespezialität?

Der Milchkaffee besteht, wie der Name schon vermuten lässt, aus Milch und Kaffee. Er darf in keinem Café fehlen und punktet durch seinen vollmundigen Geschmack. Nicht nur in Deutschland ist er sehr beliebt, auch im Ausland wird er gerne getrunken. Dabei hat jedes Land eine eigene Bezeichnung für seinen Milchkaffee. Die Franzosen nennen ihn Cafe au Lait, bei den Italienern und Spaniern wird der Milchkaffee etwas abgewandelt und heißt dann Caffé Latte oder Café con leche. Allen Milchkaffees gemeinsam ist die harmonische Kombination von Kaffee und Milch.

Die Zutaten eines Milchkaffees

Für die Zubereitung eines leckeren Milchkaffees in einem Kaffeevollautomaten von Kaffee Partner benötigt man nicht viele Zutaten. Im Grunde besteht der Milchkaffee nur aus Kaffee (oder je nach Zubereitung einem Espresso) und Milch. Doch was unterscheidet nun den Milchkaffee vom normalen Kaffee mit einem Schuss Milch? Beim Milchkaffee steht die Milch nicht nur an erster Stelle im Wort, sie ist auch Hauptbestandteil der Kaffeespezialität. Dabei variiert der Milchanteil, je nach Zubereitungsart und persönlicher Vorliebe, zwischen 30 und 80 Prozent. Im Gegensatz dazu besteht ein französischer Cafe au lait aus 50 Prozent Milch und 50 Prozent Filterkaffee. Der Milchkaffee kann sowohl mit Vollmilch, als auch mit fettarmer Milch getrunken werden. Bei Bedarf lässt er sich mit Zucker süßen.

Einfach in der Zubereitung

Die Zubereitung eines Milchkaffees ist nicht schwer und gelingt auch Amateuren. Noch müheloser gelingt der Milchkaffee in einem Kaffeevollautomaten von Kaffee Partner. Brühen Sie hierfür einen starken Filterkaffee und geben Sie heiße Milch dazu. Besonders harmonisch wird der Milchkaffee mit 50 Prozent Milch und 50 Prozent Kaffee. Gerne können Sie aber auch den Milchanteil erhöhen oder verringern. Serviert wird der Milchkaffee in einer breiten Tasse. Die Franzosen trinken ihn aus einer Schale, der bol, in welche sie zum Frühstück ihr Croissant oder Baguette tauchen.

Der Milchkaffee im Vergleich

Inzwischen gibt es viele Kaffeegetränke, die einen hohen Anteil an Milch aufweisen. Wie unterscheidet sich der Milchkaffee von diesen Spezialitäten? Cappuccino und Latte Macchiato werden zum Beispiel mit Espresso statt Filterkaffee zubereitet. Zudem gehört der Milchschaum, welcher typisch ist für Cappuccino und Latte Macchiato, nicht unbedingt zum Milchkaffee. Auch der spanische Café con leche und der italienische Caffé Latte werden mit einem (doppelten) Espresso zubereitet. Lediglich der Cafe au lait ist nahezu identisch mit dem Milchkaffee.

Genuss zu jeder Tageszeit – der Milchkaffee

Der Milchkaffee hat aufgrund des hohen Milchanteils nur wenig Koffein. Trotzdem wird er besonders gerne am Morgen getrunken. Er passt durch das milde Aroma auch zum Kuchen am Nachmittag. Mit kalter Milch dient der Milchkaffee als Eiskaffee – selbst während der warmen Jahreszeit. Besonders lecker wird der Eiskaffee mit einer Kugel Eis. Probieren Sie die verschiedenen Varianten aus und finden Sie Ihren Lieblings-Milchkaffee.

Zurück