17. August 2018 1 min. Lesezeit Wissen

Argentinien ist für Vieles bekannt. Aber auch für Kaffeekultur?

Die Argentinische Kaffeekultur

Vor allem den vielen italienischen Einwanderern ist es zu verdanken, dass es in Argentinien eine reiche Kaffeekultur gibt. Der Kaffeeanbau ist aufgrund der geografisch-klimatischen Lage nur begrenzt im Norden des Landes möglich. Deshalb setzt man in Argentinien beim Kaffeeanbau sehr erfolgreich nicht auf schiere Masse wie sein Nachbar Brasilien, sondern auf Qualität.

In den meisten Bars, Restaurants und Cafés des Landes kann man beim Mozo, dem Kellner, mit großer Sicherheit mindestens eine dieser vier Kaffeespezialitäten bestellen:

  1. Der „Americano“ ist nach deutschem Verständnis eine normale Tasse Kaffee.
  2. Der „Solo“ ist ein starker kleiner Kaffee, der dem Espresso sehr ähnelt.
  3. Der „Cortado“ ist ein Kaffee mit etwas Milch, der normalerweise im Glas serviert wird.
  4. Beim „Lagrima“ ist das Verhältnis von Milch und Kaffee im Vergleich zum „Cortado“ umgekehrt, also viel heiße Milch und wenig Kaffee.

Zu den Kaffee-Milchspezialitäten wird häufig noch ein Stück Schokolade gereicht, die man in der Milch schmelzen kann.

Avatar von Maximilian

Maximilian

Kaffee trinkt er am liebsten aus der miniBona 2: Dieser Kaffeevollautomat ist klein, kompakt und macht dabei exzellenten Kaffee. Für einen Cappuccino mit feincremigem Milchschaum ist er immer zu haben!

Zurück

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen