Jedes Land bevorzugt seine eigene spezielle Kaffeesorte. Wo es welche Spezialitäten gibt, zeigen wir Ihnen in einer kurzen Übersicht auf.

Andere Länder, andere Sitten. Das gilt natürlich auch für die Art und Weise, wie man seinen Kaffee am liebsten trinkt. Begleiten Sie uns auf unserer „Kaffeefahrt“ um die Welt und lernen Sie dabei außergewöhnlichen Kaffee kennen!

Von A wie Amerika bis V wie Vietnam – unsere Kaffeereise um die Welt

Amerika: Die Amerikaner haben eine eher pragmatische Einstellung zum Kaffee. Hier muss es schnell gehen: Coffee to go. Dieser Trend hat es vor einiger Zeit auch zu uns nach Deutschland geschafft.

Lassen sich die Amerikaner dagegen etwas Zeit und gehen zum Kaffee trinken in einen Coffee Shop, so kann man schon mal wirklich außergewöhnlichen Kaffee sehen. Die Amerikaner mögen ihren Kaffee nämlich süß – und zwar richtig! Sirups oder gar Karamellsoße werden gerne im Kaffee getrunken, Zucker kommt auch in großen Mengen zum Einsatz und gekrönt wird das Getränk häufig mit einer großen Sahnehaube – die übriges ebenfalls öfter mal mit Schokoladensoße verziert wird. Wenn die Amerikaner sich also Zeit lassen für Ihren Kaffee, dann nimmt er schon fast die Form einer vollwertigen Mahlzeit an. Der klassische Espresso, Cappuccino oder Latte Macchiato wird also nochmal zusätzlich verziert und mit allerlei Toppings versehen.

Äthiopien: Im Mutterland des Kaffees lässt man sich in aller Regel viel Zeit, um den tägliche Kaffee zuzubereiten und zu genießen. Damit ist Kaffeetrinken in Äthiopien ein gesellschaftliches Event. Man kommt zusammen, bespricht die Probleme des Alltags und spendet sich gegenseitig Trost und Segen. Außergewöhnlicher Kaffee ist demnach Teil der äthiopischen Kultur und gehört einfach dazu.

Brasilien: Brasilien ist ebenso wie Äthiopien eine Kaffee-Export-Nation. Auch in Brasilien selbst wird eine ganze Menge Kaffee getrunken – und das meist ohne viel Schnick-Schnack. Häufig findet man in öffentlichen Einrichtungen oder Restaurants Thermoskannen, die mit Kaffee gefüllt sind: Eine mit und eine ohne Zucker. Mehr braucht der Brasilianer meist nicht, um einen geschmackvollen Kaffee genießen zu können. Schlicht kann hier auch außergewöhnlich sein!

Deutschland: Bei uns verbreitet sich in letzter Zeit ein neuer Trend: Kaffee mit Honig. Besonders in den Wintermonaten soll dieser außergewöhnliche Kaffee vor Erkältungen schützen. Dabei schmeckt er auch ganz hervorragend. Im Gegensatz zu Zucker verbindet sich Honig mit den natürlichen Aromen des Kaffees und schafft ganz neue und interessante Aromen. Ein Cappuccino mit Honig kann so ganz schnell mal komplett anders schmecken.

Frankreich: Aus Frankreich kennen wir den Café au lait. Er besteht klassischer Weise zu gleichen Teilen aus Kaffee und Milch. Das Original wurde ursprünglich mit Filterkaffee zubereitet – heute findet man den Café au lait aber auch schon mit einem doppelten Espresso. Hier unterscheiden sich von Zeit zu Zeit gerne mal die Geschmäcker.

Griechenland: Die Griechen mögen ihren Kaffee kalt – ist auch nicht allzu verwunderlich, da es in Griechenland meist schon warm genug ist. Dazu mischen sie Instantkaffee oder grobkörnigen Kaffee mit kaltem Wasser. Dann kommt das Ganze in einen Cocktail-Shaker und wird kräftig geschüttelt. Serviert wird der außergewöhnliche Kaffee meist in einem Glas mit Eiswürfeln.

Italien: In Italien findet man eine reichliche Auswahl an unterschiedlichen Kaffeesorten, allen gemeinsam ist der Espresso, der als Grundlage für die verschiedenen Varianten gilt. Das Besondere an dem Espresso ist seine feine Crema, die ihn zu einem außergewöhnlichen Kaffee macht. Sie entsteht durch das spezielle Herstellungsverfahren des Espressos: Hoher Druck ist für den Espresso nämlich unabdingbar. Dieser presst Wasserdampf durch ein Sieb mit dem Kaffeepulver.

Thailand: In Thailand ist es weniger die Zubereitungsmethode des Kaffees, die so außergewöhnlich ist, als vielmehr die „Herstellung“ der Bohne. Die passiert nämlich bei der Sorte „Black Ivory“ zunächst den Darm von Dickhäutern. Jawohl: Kaffee aus Elefantenkot gilt sogar als seltene Delikatesse. Ein Kilo kostet in der Regel um die 850 Euro. Dieser kuriose Kaffee ist also kein Schnäppchen, wird allerdings weltweit gehandelt und findet täglich neue Anhänger.

Vietnam: Auch die Vietnamesen sind eine echte Kaffee-Export-Nation. Sie stehen mittlerweile sogar auf Platz zwei der Kaffee-Exporteure weltweit. Dabei haben auch sie außergewöhnlichen Kaffee im Angebot. Die Sorten Catimor, der einen fein-nussig, leicht schokoladigen Geschmack hat, und Chari, einen speziellen koffeinfreien Kaffee. Die Vietnamesen trinken ihren Kaffee übrigens am liebsten kalt, mit gesüßter Kondensmilch. Dies ist in Vietnam nicht außergewöhnlich, denn das Klima ist angenehm warm. Da darf der Kaffee ruhig mal kalt sein.

Rundum gibt es viele außergewöhnliche Kaffees auf der Welt. Jedes Land weist seine spezifischen Vorlieben auf und überzeugt mit kulturellen als auch geschmacklichen Unterschieden. Von Kaffee mi Honig bis hin zu Kaffee aus Elefantenkot sind alle Kuriositäten vertreten. Was am Ende am besten schmeckt, muss jedoch jeder für sich selbst entscheiden – genügend Auswahl gibt es in jedem Fall!

Zum Magazin

Zurück