30. Oktober 2017 3 min. Lesezeit Wissen

Welches Land verfügt über die größte Anbaufläche für Kaffee und wer produziert wie viel Kaffee jährlich? Wir schauen uns die Zahlen genauer an.

Die beiden hauptsächlich angebauten Kaffeesorten sind die Robusta- und Arabicabohne. Fast der gesamte Weltmarkt wird hiermit bedient. Schließlich lassen sich aus einer Sorte Millionen von Variationen kreieren. Im Folgenden schauen wir uns die Zahlen rund um die Kaffeeanbaugebiete etwas genauer an und erforschen die Entwicklung der letzten Jahre.

Die Anbaugebiete nach Erntefläche und Ertrag

Kaffee ist wohl das beliebteste Getränk der Welt. Daher ist auch kein Wunder, dass viele Länder einen großen Teil ihres Bruttoinlandsproduktes durch die Kaffeewirtschaft finanzieren. Da die Kaffeepflanze allerdings ein besonderes Klima für ihr Wachstum bevorzugt, finden sich ausschließlich Länder am Äquator unter den Top 10 der größten Kaffeeanbaugebiete wieder. Diese bilden zusammen den sogenannten Kaffeegürtel. Europa, die USA, Russland und viele weitere Länder importieren täglich Millionen von Tonnen aus diesen Anbaugebieten. Doch welche Anbauländer erbringen die größte Erntemenge und wer besitzt die größten Kaffeeanbauflächen?

  1. Brasilien:
    Brasilien steht seit jeher auf Platz 1 der Kaffeeproduzenten. Als weltgrößter Kaffeeexporteur verfügt das Land über unglaubliche 2.085.522 Hektar Erntefläche. Die Anbaugebiete teilen mehr als 300.000 Kaffeefarmer unter sich auf. So kommen jedes Jahr rund 45.342.000 60-Kilogramm-Säcke Kaffee zusammen. Genauso gerne wie die Brasilianer Kaffee produzieren, trinken sie ihn aber auch. Knapp die Hälfte der inländischen Erntemenge landet wieder auf den heimischen Tischen. Die andere Hälfte wird in die ganze Welt exportiert. Der größte Abnehmer stellt übrigens Deutschland dar.
  2. Indonesien:
    Platz 2 der größten Kaffeeanbaugebiete belegt Indonesien. Hier werden 1.240.900 Hektar Fläche bepflanzt. Das Land pflegt ganz besondere Anbaumethoden und setzt neben der Massenproduktion vor allem auf Individualität. Die jährliche Erntemenge liegt ungefähr bei 9.350.000 60-Kilogramm-Säcken.
  3. Kolumbien:
    Kolumbien hält sich seit Jahren felsenfest in den Top3 der weltweit größten Kaffeeanbaugebiete. Hier werden 771.728 Hektar mit Kaffeepflanzen bewirtschaftet. Der Ernteertrag liegt im Jahr bei 12.500.000 60-Kilogramm-Säcken.
  4. Mexiko:
    Mexiko liegt nur knapp hinter Kolumbien und punktet mit ganzen 700.117 Hektar Anbaufläche. Jährlich kommt das Land auf ca. 3.900.000 60-Kilogramm-Säcke Rohkaffee.
  5. Vietnam:
    Nummer 5 unserer Rangliste nimmt Vietnam ein. Das Land konnte in den letzten Jahren einige Plätze gut machen und besitzt mittlerweile 584.600 Hektar Fläche für die Kaffeeproduktion. Die Erntemenge liegt bei 27.500.000 60-Kilogramm-Säcken – und das jedes Jahr. Damit steht es in Sachen Kaffeeproduktion auf Platz 2, direkt hinter Brasilien!
  6. Plätze 6-10:
    Die Schar an Großproduzenten für Kaffee scheint nicht abzunehmen. Dicht hinter den letzten Plätzen folgen noch die Kaffeeanbaugebiete Äthiopien, Peru, Indien, Uganda und Honduras. Alle Länder liegen bei Ernteflächen zwischen 200.000 und 530.000 Hektar.

Die größten Kaffeeanbaugebiete der Welt

Wer hätte gedacht, dass das Lieblingsgetränk der Deutschen aus einer Vielzahl an tropischen und subtropischen Ländern stammt. In Sachen Anbaumethode und Kaffeesorte werden der Vielfalt keine Grenzen gesetzt. Sie finden also für jeden Geschmack den passenden Kaffee aus einem Anbaugebiet Ihrer Wahl. In unserem Kaffee Partner Online Shop halten wir hierzu stets eine große Bandbreite an Kaffeesorten parat. Mit wenigen Klicks können Sie sich einen genussvollen und aromatischen Kaffee nach Hause liefern lassen.

Jedes Jahr kämpfen die größten Kaffeeanbaugebiete um ihre Vormachtstellung in der Kaffeeproduktion. Selbst kleine Länder wie Vietnam können sich mittlerweile mit Giganten wie Brasilien und Kolumbien messen. Natürlich hoffen wir, dass uns diese Vielfalt an Anbaugebieten noch lange erhalten bleibt.

Carolin

Carolin

Trinkt am liebsten Kaffee schwarz, um in den Tag zu starten. Nach dem Essen darf es auch gerne ein kurzer Espresso sein – am liebsten aus der Ultima Duo 2.

Zurück

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen