2. August 2018 2 min. Lesezeit Wissen

Espresso-Varianten für Kenner

Der passende Espresso für jedermann. Spätestens seitdem wir aus dem Mund von George Clooney „Ristretto“ und „Lungo“ gehört haben, wollen wir es auch – egal was es ist und wie es schmeckt! Aber wovon genau spricht er da und wie schmeckt es? Prinzipiell handelt es sich hierbei um verschiedene Espresso-Varianten. Doch was unterscheidet einen Espresso von einem Kaffee? Wenn man es genau nehmen möchte, ist es eine unterschiedliche Zubereitungsart. Ganz klassisch wird er mit Hilfe eines Siebträgers hergestellt. Dabei wird erhitztes Wasser mit sehr hohem Druck durch zuvor fein gemahlenes Kaffeepulver gepresst. In der Regel werden hierfür dunkel geröstete Kaffeebohnen verwendet. Ein Espresso besteht aus ungefähr 25 ml Wasser und sieben Gramm Kaffeepulver.

Geschulte Barista erkennen einen guten Espresso meistens sogar schon an der haselnussbraunen, feinporigen und dichten Crema. In den eigenen vier Wänden wird er jedoch auch häufig mit einem Espressokocher zubereitet.

Natürlich haben pfiffige Kenner auch hier diverse Varianten entwickelt. Diese unterscheiden sich zum einen vom Mischverhältnis von Wasser und Kaffeepulver und zum anderen durch das Hinzufügen weiterer Inhaltsstoffe wie Milch, Kakao, oder Alkohol. Um den starken und intensiveren Geschmack hervorzubringen, wird in der Regel ein Kaffee Arabica mit einer längeren Röstung verwendet. Natürlich als ganze Bohne und frisch gemahlen anstelle von abgepacktem Filterkaffee.

Espresso und seine Zubereitungsarten

Ihr wollt beim nächsten Kaffeekränzchen mit eurem Partner mit Erfahrungen trumpfen? Kein Problem! Um euch einen kleinen Einblick in die Kunst der Espressozubereitung und der Zusammensetzung zu geben, haben wir hier die Gängigsten für im Überblick:

  • Der Espresso Doppio ist ein doppelter Espresso, der nacheinander in eine entsprechend größere Tasse gebrüht wird. Somit summiert sich der Inhalt auf köstliche 60 ml.
  • Ein Espresso Ristretto ist ein hochkonzentrierter Espresso und beinhaltet knapp halb so viel Wasser. Dadurch wird der Espresso dickflüssiger und schmeckt intensiver und stärker.
  • Das „Doppio“ im Doppio Ristretto verrät, dass es sich hierbei um zwei nacheinander aufgebrühte und hochkonzentrierte Espressos handelt.
  • Ein Espresso Lungo ist das Gegenteil vom Espresso Ristretto. Hier wird nämlich die doppelte Wassermenge bei gleicher Menge von Espressopulver verwendet, was ihn verlängert.
  • Espresso Macchiato ist ein einfacher Espresso mit etwas Milch oder einem Löffel Milchschaum on top.
  • Der Espresso Corretto ist ein einfacher Espresso, der mit einer klaren Spirituose (meistens Grappa) veredelt wird.
  • Ein Espresso Americano wird mit gleicher oder doppelter Wassermenge aufgefüllt.
  • Der Espresso Marocchino ist dem Cappuccino sehr ähnlich. Die ausschlaggebende Zutat ist hier Kakaopulver.

Es ist egal ob es Espresso oder Kaffee gibt, solange er mit der nötigen Hingabe zubereitet und verzehrt wird. Weitere Kaffeespezialitäten die mit Espresso zubereitet werden sind beispielsweise der Latte macchiato, Cappuccino, Americano, Flat White, u.v.m. Alles in allem gibt es somit eine Vielzahl an Möglichkeiten für den perfekten Genuss.

Avatar von Andreas

Andreas

Der Morgen startet für ihn am liebsten mit einem Café au Lait XL aus der Ultima Duo 2: Darin steckt genau die richtige Mischung aus leckerem Kaffee und cremigen Milchschaum. Das stillt auch den etwas größeren Kaffeedurst.

Zurück

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen