Wissen01. April 20224 Min. Lesezeit

Milchpulver für Kaffee: Eine echte Alternative zu Frischmilch

Milchpulver im Kaffee? Schmeckt das? Bleiben wichtige Inhaltsstoffe der Milch enthalten? Dies und mehr erfahren Sie in unserem Magazin-Beitrag.

Eine Tüte Milchpulver Kaffee Partner Topping Plus liegt auf einem Holztisch

Das Wichtigste über Milchpulver für Kaffee:

  1. Um ein Kilogramm Trockenmilchpulver herzustellen, werden zwischen sechs und sieben Liter Frischmilch benötigt.
  2. Milchpulver ist daher auf die Masse gesehen ergiebiger und kostengünstiger.
  3. Die Verwendung von Milchpulver in Kaffeevollautomaten macht die Reinigung weniger aufwendig. Das Milchpulver ist nicht anfällig für eine Keimbildung und somit hygienischer als Frischmilch.
Sie sind interessiert an einem Kaffeevollautomaten mit Milchpulver? Dann lassen Sie sich von uns beraten!
Jetzt unverbindlich beraten lassen

Wofür wird Milchpulver verwendet?

Milchpulver ist ein wichtiges Produkt in der Lebensmittelindustrie. Der Einsatz von (Mager-)Milchpulver ist für die Industrie kostengünstiger als die Verwendung von Frischmilch. In der Lebensmittelindustrie gibt es kaum einen Bereich, der nicht auf das Milchpulver zurückgreift:

  • Herstellung von Milchgetränken
  • Als Zusatz für Kaffeegetränke
  • Backwaren und Süßwaren
  • Käse und Joghurt
  • Babynahrung

Der leichte Transport und die einfache Verarbeitung sind nur zwei der vielen Gründe, die für eine Verwendung von Milchpulver sprechen. Aber wie wird das Milchpulver hergestellt? Und schmeckt es auch im Kaffee?

So wird Milchpulver hergestellt

Frischmilch besteht zu rund 90 % aus Wasser. Etwa drei Prozent dieses Wassers sind fest in der Milch gebunden. Die restlichen 87 % liegen als sogenanntes freies Wasser vor. Um Milchpulver herzustellen, wird das freie Wasser durch Erhitzung entzogen. Um ein Kilogramm Trockenmilchpulver herzustellen, werden zwischen sechs und sieben Liter Frischmilch benötigt. Moderne Anlagen erhitzen die Milch schonend, um möglichst wenig Inhaltsstoffe zu verlieren. Dennoch enthält die getrocknete Milchmasse weniger Vitamine und Mineralien als frische Milch.

Das Milchpulver kann aus Vollmilch und aus fettreduzierter Milch gewonnen werden. Milchpulver aus Vollmilch enthält rund 26 % Fett, 38 % Milchzucker und 25 % Eiweiß. Wird das Pulver aus fettreduzierter Milch hergestellt, spricht man von Magermilchpulver.

Milchpulver in einer Glasschale auf einem Holzboden

Wie gesund ist das Milchpulver?

Um Milch in Pulver umwandeln zu können, ist eine Erhitzung notwendig. Selbst bei einer schonenden Behandlung ist es nicht möglich, die Denaturierung von Vitaminen komplett zu umgehen. Frischmilch enthält sowohl fettlösliche, als auch wasserlösliche Vitamine. Dazu gehören die Vitamine A, D und E ebenso wie C, B1 und B12. Die Mineralstoffe Kalzium und Phosphor sind zusätzlich enthalten. Das Kalzium bleibt zum Großteil im Milchpulver erhalten. Wenn notwendig, werden die gewünschten Vitamine bei der Weiterverarbeitung erneut zugeführt.

Milchpulver im Kaffeevollautomaten: Welche Vorteile hat es?

Nicht nur in der Lebensmittelindustrie kommt das Milchpulver regelmäßig zum Einsatz. Auch in der alltäglichen Nutzung wird es immer beliebter. Ein Beispiel dafür ist die Verwendung für Kaffeevollautomaten. Das einfach zu dosierende Pulver wird dazu genutzt, schmackhafte Kaffeespezialitäten zu kreieren. Das Milchpulver, auch Topping genannt, wird durch das einfache Zuführen von Wasser zu Milch verarbeitet und dient dazu, leckeren Milchschaum zu kreieren. Auch für Tees oder andere Heißgetränke ist das Pulver geeignet.

Das Pulver lässt sich leicht lagern und ist sehr günstig. Wird es in Kaffeevollautomaten verwendet, ist die Reinigung der Maschine weniger aufwendig. Das Milchpulver ist nicht anfällig für eine Keimbildung und somit hygienischer als Frischmilch. Zu guter Letzt können sich Kaffeegenießer auf eine stabile wie schmackhafte Schaumkrone freuen.

Die Vorteile von Milchpulver im Vollautomaten:

  • Lange und leichte Lagerung
  • Muss nicht gekühlt werden
  • Günstiger als Frischmilch
  • Hygienischer als Frischmilch
  • Reinigung des Kaffeevollautomaten ist leichter
Infografik Milchpulver mit Vorteilen und Inhaltsstoffen

Schmeckt Milchpulver im Kaffee?

Ganz klar: Ja! Milchpulver im Kaffee oder Espresso ist eine gute Alternative zur Frischmilch. Sobald das entzogene Wasser dem Milchpulver wieder hinzugefügt wird, steht es der Frischmilch geschmacklich in nichts nach. Lediglich ist es etwas süßer, da mehr Zucker enthalten ist. Doch kann dies auch am Kaffeevollautomaten eingestellt werden. Zudem bildet das Topping einen schönen und stabilen Milchschaum auf Cappuccino, Latte macchiato und Co.

Somit ist die Entscheidung zwischen Milchpulver und frischer Milch nicht immer eine geschmackliche, sondern eher eine logistische. Wer nicht den Platz und die Zeit hat, Frischmilch kühl zu Lagern sowie den Kaffeevollautomaten mehrmals zu reinigen, kann guten Gewissens auf Milchpulver für den Kaffee zurückgreifen.

Die Empfehlung aus unserem Online-Shop

Katrin

Seit fast zehn Jahren ist Katrin Eckart als zertifizierte Kaffeesommelière bei Kaffee Partner. Ihre Expertise bringt sie sowohl unseren Mitarbeitern in Schulungen als auch unseren Magazin-Lesern näher. Jeder Text geht nämlich vor Veröffentlichung durch die Hände unserer Experten.