31. Mai 2018 3 min. Lesezeit Wissen

Der Unterschied zwischen einem Cappuccino, einem Latte macchiato und einem Milchkaffee liegt in der Zubereitung.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Cappuccino, einem Latte macchiato und einem Milchkaffee? Dem einen oder anderen ergeben sich beim Betrachten der Karte in angesagten Cafés oftmals solche Fragen. Die werden doch alle mit Milch zubereitet, sehen jedoch alle unterschiedlich aus und schmecken auch anders. Da wir, wenn es um das Thema Kaffee geht, der richtige Partner mit über 45 Jahren Erfahrung sind, haben wir für Sie genau hingesehen und das „Geheimnis“ gelüftet.

Optisch sind die drei Kaffeespezialitäten meistens sehr gut auseinanderzuhalten. Der Cappuccino wird bevorzugt in einer sehr bauchigen Tasse mit etwas Milchschaum serviert. Der Latte macchiato in einem hohen Glas und der Milchkaffee in einer großen Kaffeetasse.

 

 

Cappuccino

Latte macchiato

Milchkaffee

Kaffee

1/3 Espresso

1/3 Espresso

½ Kaffee

Milch

2/3 Milchschaum

 

1/3 Milchschaum

1/3 Milch

½ Milch

 

Der Cappuccino besteht zu ca.1/3 aus Espresso, welcher als erster in die Cappuccino-Tasse kommt und zu 2/3 aus leicht aufgeschäumter, cremiger, warmer Milch/Milchschaum. Durch diese Reihenfolge kann sich die Crema vom Espresso auf dem Milchschaum absetzen. So entsteht das charakteristische Aussehen und die Grundlage für eine besondere Latte Art, bei der schöne Motive durch das gekonnte Zusammenspiel von Crema und Milchschaum entstehen. Daraus sind übrigens mittlerweile zahlreiche nationale und internationale Wettbewerbe entstanden.

Der Latte macchiato ist bekannt für seine drei Schichten, die in dem Glas natürlich perfekt zur Geltung kommen. Dafür wird die Milch stark aufgeschäumt, bis ein fester Milchschaum entsteht. Nun wird zu Beginn die Milch eingegossen, darauf sanft der Milchschaum platziert und zum Schluss ganz vorsichtig und langsam ein einfacher Espresso durch die Milchschaumdecke hineingegossen - möglichst in einem dünnen Strahl an einer Stelle, damit der Milchschaum erhalten bleibt. Das sich drei tolle Schichten absetzen liegt daran, dass der Milchschaum viel Luft enthält und dadurch oben bleibt. Der Espresso setzt sich dank der höheren Temperatur und Dichte über der Milch ab. Et Voilà!

Der Milchkaffee wird nicht wie die anderen beiden Kaffeespezialitäten mit Espresso, sondern mit Kaffee zubereitet. Das Mischverhältnis liegt bei etwa 50:50 und besteht somit zu gleichen Teilen aus Kaffee und erwärmter Milch. Milchkaffee passt perfekt in eine etwas größere Tasse, wie wir sie beispielsweise in unserem Online-Shop anbieten.Tipp

Da bei den Kaffeespezialitäten der Espresso bzw. Kaffee und Milch in einem partnerschaftlichen Verhältnis zueinanderstehen, haben wir noch einen kleinen, aber wertvollen Tipp: Um ein optimales Aufschäumergebnis der Milch zu erhalten, ist es ratsam, eine kalte Milch ab einem Fettanteil von mindestens 3,5 % zu verwenden. Tipps und Tricks für die Einfache Espresso-Zubereitung haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Fazit

Auch wenn Cappuccino, Latte macchiato und Milchkaffee aus zum Teil denselben Bestandteilen in anderem Verhältnis bestehen, schmecken sie unterschiedlich. Probieren Sie beim nächsten Cafébesuch doch einfach einmal die verschiedenen Kaffeespezialitäten durch und finden Sie Ihren persönlichen Favoriten.

Avatar von Carolin

Carolin

Trinkt am liebsten Kaffee schwarz, um in den Tag zu starten. Nach dem Essen darf es auch gerne ein kurzer Espresso sein – am liebsten aus der Crema Grande .

Zurück

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen