Wissen15. August 20224 Min. Lesezeit

Was ist eine Kaffeekirsche?

Sie ist rund, rot und wird gern mit einer Kirsche verwechselt: Die Rede ist von der Kaffeekirsche. Erfahren Sie in diesem Artikel mehr über die Hülle, in welcher die Kaffeebohnen reifen.

Hände halten Kaffeekirschen

Das Wichtigste zur Kaffeekirsche

  • Die Kaffeekirsche ist die Steinfrucht der Kaffeepflanze
  • Die Kaffeebohnen sind in der Kaffeekirsche enthalten
  • Das Fruchtfleisch der Kaffeekirsche kann man ab einem bestimmten Reifegrad essen
Von der Kaffeekirsche zur Kaffeebohne... Entdecken Sie jetzt unsere ganzen Kaffeebohnen im Shop.
Zum Online Shop

Was ist die Kaffeekirsche?

Die Kaffeekirsche wächst an der Kaffeepflanze und ist eine Steinfrucht. Auch wenn ihr Name leicht Verwirrung stiftet, so hat die Kaffeekirsche mit der süßen Kirsche, wie wir sie kennen, abgesehen von ihrer Optik nicht viel gemeinsam.

Aber Achtung: Die Kaffeekirsche ist nicht die Kaffeebohne! Vielmehr ist sie die Hülle, in der die Bohnen heranreifen.

Woraus besteht die Kaffeekirsche?

Die exotische Steinfrucht besteht aus insgesamt sieben Schichten. Im Inneren verbergen sich die kostbaren Kaffeebohnen, die von der Pergamenthaut der Kaffeekirsche umgeben sind und dort geschützt heranwachsen können. Die äußere Hülle der Kaffeekirsche besteht zudem aus einer robusten Fruchthaut, die die gesamte Kirsche vor äußeren Einflüssen schützt.

Kaffeekirsche Inhalt: Fruchtfleisch und Bohnen

Wann wird eine Kaffeekirsche geerntet?

Die Farbe der Kaffeekirsche sagt etwas über ihren Reifengrad aus. Zwar ist die rote Farbe typisch für eine Kaffeekirsche, jedoch erlangt die Steinfrucht diese Röte erst mit fortschreitender Reife. Tatsächlich sind Kaffeekirschen zu Beginn eher grünlich. Im Laufe ihrer Reife wechselt dieses Grün in ein Gelb und anschließend in ein schönes und leuchtendes Rot. Im letzten Stadium ist sie dunkelrot und etwas 1,5 cm im Durchmesser. Bis die Kaffeekirschen reif sind vergehen ungefähr zehn Monate. Das Stadium der Reife hat zudem einen Einfluss auf den Geschmack der Kaffeebohne, deshalb sollte sie nicht zu früh und auch nicht zu spät geerntet werden.

Einige Kaffeekirschen werden jedoch niemals rot! Die Sorte Yellow Bourbon aus Brasilien beispielweise behält selbst im reifen Zustand ihre gelbe Farbe bei.

Mehr zur Ernte erfahren Sie in unserem Artikel: Anbaubedingungen und Ernte von Kaffee

Kaffeekirschen am Strauch

Kann man Kaffeekirschen essen?

Tatsächlich eigenen sich nicht nur die Kaffeebohnen in der Kaffeekirsche zum Verzehr. Auch die Kaffeekirsche selbst ist essbar. Dies betrifft jedoch nur das Fruchtfleisch, das sehr süßlich und angenehm schmeckt. Die äußere Hülle der Frucht hält hingegen einen sehr bitteren Geschmack für seine Konsumenten bereit und ist somit ungenießbar.

Doch nicht jede Kaffeekirsche schmeckt gleich! Ist die Kaffeekirsche zu unreif, schmeckt sie sehr sauer und geschmacksneutral. Ist sie hingegen überreif, wird ihr Geschmack als faul beschrieben. Wer in den Genuss einer leckeren Kaffeekirsche kommen möchte, sollte somit auf jeden Fall den Reifegehalt der Frucht beachten. Dieser trägt darüber hinaus nicht nur maßgeblich zum Geschmack der Steinfrucht, sondern auch der Kaffeebohnen bei!

Auch auf der Arbeit guten Kaffee genießen... ...mit den Kaffeeautomaten von Kaffee Partner. Jetzt beraten lassen!

Beratungstermin für Unternehmen vereinbaren

Bitte rechnen Sie 6 plus 9.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Meike

Damit alle Kaffee-Partner-Mitarbeiter ein umfangreiches Grundwissen über Kaffee haben, schult Meike Mehring die Kollegen bereits seit 2012 regelmäßig. Sie ist ausgebildete Kaffeesommelière und weiß, worauf es bei einem guten Kaffee ankommt.