Wissen04. November 20223 Min. Lesezeit

Was ist Kaffeesäure?

Kaffeesäure ist ein natürlicher Inhaltsstoff, welcher nicht nur im Kaffee vorkommt. In diesem Arikel erfahren Sie, ob Kaffeesäure tatsächlich so schlecht ist, wie es sein Ruf verspricht.

Die wichtigsten Fakten zur Kaffeesäure:

  • Kaffeesäure ist ein natürlicher Inhaltstoff, gehört zu den Phenolensäuren und ist in jedem Kaffee enthalten.
  • Ist einer der am häufigsten sekundären Pflanzenstoffe und ist nicht nur Bestandteil von Kaffee.
  • Kaffeesäure enthält wichtige Antioxidantien, die freie Radikale abwehren.
  • Ist nicht nur in Kaffee enthalten, sondern auch in vielen Obst- und Gemüsesorten.
Kennen Sie schon den Kaffee Partner Online-Shop? Entdecken Sie jetzt unsere Produktwelt.
Zum Online Shop

Welche Lebensmittel enthalten Kaffeesäure?

Als zweithäufigster sekundärer Pflanzenstoff ist Kaffeesäure nicht nur im Kaffee enthalten. Viele Obstsorten, wie Äpfel, Aprikosen oder Trauben sowie Gemüsesorten tragen Kaffeesäure in sich. Somit gehört die Kaffeesäure, nach Ferulasäure, zu den am häufigsten in Lebensmitteln enthaltenen Säuren und ist fester Bestandteil unseres Speiseplans. Egal ob Kaffeetrinker oder nicht, jeder Mensch nimmt Kaffeesäure zu sich. Wie der Begriff bereits andeutet, kommt die höchste Konzentration an Kaffeesäure im Kaffee vor. Die chemisch korrekte Bezeichnung ist übrigens 3,4-Dihydroxyzimtsäure.

Eine Tasse Kaffee enthält im Durchschnitt 50 mg Kaffeesäure. Hierbei spielt die Kaffeesorte und die Röstung der Bohne eine entscheidende Rolle.

bunt-gemischter Obstteller

Welche Rolle spielt die Röstung der Kaffeebohnen?

Maßgeblichen Einfluss auf die Menge der Kaffeesäure im Kaffee hat die Röstung der Kaffeebohne. In der Kaffeebohne ist Kaffeesäure überwiegend als Chlorogensäure vorhanden. Die Chlorogensäure wird beim Rösten abgebaut und zu Aromastoffen. Beim Röstvorgang entstehen aus der Chlorogensäure in der Kaffeebohne Antioxidantien, welche nachweislich Schutz vor freien Radikalen bieten. Somit trägt die Kaffeesäure nicht nur zum Geschmack des Kaffees bei. Hierbei gilt die Regel, je länger die Röstung, desto mehr Kaffeesäure wird abgebaut. Somit hat eine länger geröstete Espressobohne weniger Säure als eine Kaffeebohne für einen Kaffee Crema.

Die Empfehlung aus unserem Online-Shop

Beeinflusst Kaffeesäure die Gesundheit?

Es gilt wie bei so vielem: Alles in Maßen. Je nach Person, kann ein übermäßiger Konsum von Kaffee den Magen reizen. Menschen, die einen empfindlichen Magen haben, sollten verschiedene Sorten und Röstungen ausprobieren. Es kann einen Unterschied machen. Immer noch hält sich das Gerücht, Kaffeesäure sei ungesund. Dabei haben wissenschaftliche Studien das Gegenteil bewiesen. Kaffeesäure kann sich hemmend auf die Ausbreitung von Magenkrebs auswirken. Außerdem enthält Kaffeesäure viele Antioxidantien, welche schädlichen Sauerstoffradialen den Garaus machen. Zudem ist Kaffee reich an weiteren wichtigen Inhaltsstoffen, wie Vitaminen und Mineralstoffen. Lediglich Kinder sollten noch keinen Kaffee trinken, da diese empfindlich auf das enthaltene Koffein und die Kaffeesäure reagieren können. Ansonsten spricht nichts gegen eine frisch gebrühte Tasse Kaffee aus einem Kaffeevollautomaten von Kaffee Partner.

Katrin

Seit fast zehn Jahren ist Katrin Eckart als zertifizierte Kaffeesommelière bei Kaffee Partner. Ihre Expertise bringt sie sowohl unseren Mitarbeitern in Schulungen als auch unseren Magazin-Lesern näher. Jeder Text geht nämlich vor Veröffentlichung durch die Hände unserer Experten.