Zubereitung20. Januar 20226 Min. Lesezeit

Wie funktioniert der Moccamaster?

Schon seit einigen Jahren wird der Moccamaster als DIE Kaffeemaschine angepriesen. Aber warum eigentlich? Wir klären Sie auf und zeigen, was den Moccamaster besonders macht und wie Sie Ihren Kaffee damit richtig zubereiten.

Filterkaffeemaschine Moccamaster auf einem Holztisch mit Schatten einer Jalousie

Fakten zum Moccamaster:

  1. Die Hersteller-Firma Technivorm, existiert bereits seit über 50 Jahren.
  2. Der Moccamaster wird bis heute in den Niederlanden per Hand hergestellt.
  3. Auf einen Liter Wasser benötigen Sie etwa 60 Gramm Kaffee. Das entspricht etwa 8 Tassen Kaffee.
  4. Es wird ein mittlerer Mahlgrad empfohlen.
Lust auf mehr als nur Filterkaffee? Cappuccino, Latte macchiato & Co. jetzt aus unseren Vollautomaten testen!
Kostenlose Beratung

Was ist der Moccamaster?

Der Moccamaster ist eine Kaffeemaschine des Herstellers Technivorm. Erfunden wurde sie 1968 vom Niederländer Gerard-Clement Smit. Sein Ziel war es, den händischen manuellen Kaffee-Brühvorgang mit einer Maschine nachzustellen, um das perfekte Kaffeeergebnis zu erlangen.

Wie ist der Moccamaster aufgebaut?

Insgesamt besteht die Maschine aus mehr als 130 Teilen. Das Gehäuse der Maschine ist aus Aluminium. In dem länglichen Aluminiumgehäuse befindet sich das Zweiphasen-Heizelement aus Kupfer, welches für die optimale Brühtemperatur vom max. 96 Grad verantwortlich ist. Auf diesem Gehäuse steht der Wassertank, worin sich das Steigrohr befindet. Über dieses Rohr wird das Wasser durch den 9-Loch-Wasserdurchlauf geleitet und tröpfelt auf das Kaffeemehl.

Unterhalb des 9-Loch-Durchlaufs befindet sich der Filter mit Filterhalterung. Trifft das Wasser auf das Kaffeepulver im Filter läuft es weniger Minuten später in die darunter stehende Kaffeekanne. Unter der Kanne befindet sich eine Warmhalteplatte, die den Kaffee auf 80-85 Grad warm hält. Bei dem Modell mit der Thermoskanne gibt es keine zusätzliche Warmhalteplatte.

So funktioniert er

Sobald die Kaffeemaschine eingeschaltet ist, heizt sich das Kupferheizelement im Gehäuse auf. Das Wasser wird in 30 Sekunden auf 92-96 Grad temperiert. Dadurch schmeckt der Kaffee weder sauer noch bitter, was bei einer zu niedrigen oder zu hohen Temperatur passieren kann.

Da das Durchlaufrohr über neun kleine Löcher verfügt, tropft das Wasser ganz gleichmäßig und nicht zu schnell auf das Kaffeemehl. Anders als bei herkömmlichen Kaffeemaschinen, die meist einen Wasserstrahl besitzen. Das Heizelement sorgt so in vier bis sechs Minuten, je nach Kaffeemenge, für eine optimale Kontaktzeit zwischen Wasser und Kaffeemehl.

Einzelteile des Moccamasters

Welche Varianten des Moccamasters gibt es?

Den Moccamaster gibt es in verschiedenen Versionen. Das Modell KBG 741 Select besitzt eine Glaskanne mit Heizplatte und ist in 21 unterschiedlichen Farben erhältlich. Demgegenüber steht der KBGT 741, der statt mit einer Glaskanne mit einer Alu-Thermoskanne ausgestattet ist. Zusätzlich bietet Moccamaster die „Cup One“ an, eine kleinere Version für ein bis zwei Tassen. Diese erhalten Sie in den Farben Orange, Schwarz und Weiß. Für größere Mengen eignet sich das Modell CD Grand, mit dem Sie bis zu 1,8 Liter Kaffee in nur einem Vorgang brühen können.

Wenn Sie Ihren Kaffee eher für unterwegs zubereiten, bietet sich die Thermoskanne an, da sie den Kaffee bis zu 5 Stunden heiß hält. Der Kaffee wird direkt in die Kanne gefiltert, sie müssen diese also nur noch zuschrauben und können die Kanne mitnehmen. Beide Modelle erhalten Sie im Kaffee-Fachhandel und in zahlreichen Online-Märkten. Der Preis liegt für beide Versionen bei rund 200 Euro. Leider lassen sich die Maschinen nicht kombinieren. Das heißt, Sie können keine Alu-Thermoskanne für die Glaskannen-Variante benutzen, da die Alu-Kanne deutlich höher ist und somit nicht unter den Filter passen würde.

Die Moccamaster-Anleitung: So geht’s

Für den Moccamaster gibt es spezielle Dosierungsempfehlungen. Wir zeigen Ihnen, wie viel Kaffee Sie benötigen und wie Sie Ihren Kaffee noch geschmackvoller zubereiten.

Schritt 1: Papierfilter einsetzen

Setzen den Papierfilter in die Filteröffnung. Der Plastikeinsatz für den Filter ist dafür einfach abnehmbar. Für den Moccamaster gibt es passgenaue Papierfilter. Sie können aber auch handelsübliche, gebleichte Filter kaufen und die Seiten einknicken.

Tipp: Spülen Sie den Filter zusammen mit dem Filterhalter vorher mit etwas Wasser aus. So können eventuelle Papierpartikel nicht den Kaffeegeschmack beeinträchtigen.

Schritt 2: Kaffeemenge bestimmen

Welche Menge an Kaffee Sie für die Zubereitung brauchen, ist davon abhängig, wie viele Tassen Kaffee Sie am Ende haben möchten. Sollte Ihnen der Kaffee nach dem ersten Brühen nicht schmecken, empfiehlt es sich erst den Mahlgrad anzupassen, bevor Sie die sogenannte Brew Ratio, also das Kaffee-Wasser-Verhältnis ändern.

Hier die Empfehlungs-Übersicht:

Benötigte Anzahl Benötigte Wassermenge Benötigte Kaffeemenge
2 Tassen 0,25 l 15 g
4 Tassen 0,5 l 30 g
6 Tassen 0,75 l 45 g
8 Tassen 1 l 60 g
10 Tassen 1,25 l 75 g

Schritt 3: Kaffee hinzugeben

Füllen Sie die Menge an Kaffee in den Filter, die der benötigten Anzahl Tassen entspricht (siehe Tabelle oben) und hängen Sie den Filter wieder in die Maschine. Der Kaffee sollte einen mittleren Mahlgrad haben.

Tipp: Wir empfehlen, bei weniger als 500 ml Kaffee aus dem Moccamaster, einen etwas feineren Mahlgrad als bei größeren Mengen. Die Extraktion dauert so etwas länger und vermeidet, dass der Kaffee dünn schmeckt, sollte das Wasser zu schnell durchlaufen.

Die Firma Moccamaster gibt keine bestimmte Kaffeesorte für die Zubereitung vor. Da es sich aber um einen Filterkaffee handelt, empfehlen wir eher eine Kaffeebohne mit einer mittleren Röstung anstatt eine Espressobohne zu verwenden. Am Ende ist aber natürlich alles Geschmackssache.

Schritt 4: Wasser auffüllen

Dann füllen Sie den Tank mit Wasser. Die maximale Menge beträgt 1,25 Liter. Die Tassen- oder Literangaben sind mit Strichen gekennzeichnet. Mit einem Liter erhalten sie ungefähr acht Tassen Kaffee. Bis zu zehn Tassen sind möglich.

Schritt 5: Brühvorgang starten

Drücken Sie „Start“, den Rest erledigt der Moccamaster. Nach rund vier bis sechs Minuten erhalten Sie die gewünschte Menge an Kaffee.

Tipp: Wenn das Wasser das Kaffeemehl benetzt hat, rühren Sie einmal mit einem kleinen Löffel um. So wird der Kaffee noch gleichmäßiger extrahiert.

Wie entkalkt man den Moccamaster?

Wie häufig Sie den Moccamaster entkalken müssen, hängt von der Wasserhärte ab. Hinweise über die Wasserhärte erhalten Sie in der Regel bei Ihren Stadtwerken. Meistens bekommen Sie diese Informationen auch online.

Ein klares Zeichen dafür, dass Sie entkalken müssen, sind laute Maschinengeräusche beim Brühverfahren oder ein trübes Glasrohr, das sich innerhalb des Wassertanks befindet.

Für die Entkalkung empfiehlt die Firma Technivorm-Moccamaster das Mittel Durgol. Der Entkalker ist nicht ausschließlich für Moccamaster konzipiert, sondern kann auch für andere Kaffeemaschinen eingesetzt werden. Im Prinzip funktioniert die Reinigung auch mit handelsüblichen Kaffeemaschinen-Entkalkern. Von Zitronensäure basierten Mitteln sollte allerdings abgesehen werden, da diese die Maschine kaputt machen können. Durgol erhalten Sie in Kaffee-Fachgeschäften oder online.

Schritt 1: Wassertank füllen

Der Wassertank muss bis zur obersten Markierung mit Wasser aufgefüllt sein. Erst dann geben Sie den Entkalker gemäß der Dosierungsangabe hinzu. Rühren Sie mit einem Plastiklöffel einige Male um, damit alles gut vermischt ist.

Schritt 2: Moccamaster einschalten

Schalten Sie den Moccamaster ein. Nun warten Sie, bis das Gemisch aus Wasser und Entkalker komplett durch die Kaffeemaschine in die Kanne gelaufen ist.

Schritt 3: Maschine durchspülen lassen

Am Ende sollten Sie zweimal durchspülen. Das bedeutet, dass Sie die Maschine zweimal mit ganz normalem Leitungswasser durchlaufen lassen. Anschließend können Sie den Moccamaster wie gewohnt benutzen.

Was ist das Besondere am Moccamaster?

Das tolle Design des Moccamasters überzeugt nicht nur die Fachwelt. Die Kaffeemaschine ist ein echter Hingucker und steht nicht aus Zufall im Museum of Modern Art in New York. Letztendlich resultiert die große Beliebtheit des Moccamasters aber aus der geschmacklichen Nähe zum Handfilterkaffee.

Das Ziel des Erfinders, die Qualität an die eines handgefilterten auf mechanische Weise nachzustellen, wurde erreicht. Sie filtern Ihren Kaffee quasi auf wissenschaftlichem Niveau. Das heißt, Brühtemperatur, Benetzung des Kaffeepulvers mit Wasser und Brühzeit sind perfekt aufeinander abgestimmt. Der jahrzehntelange Erfolg des Moccamasters gibt dem Recht. In sämtlichen Online-Tests erzielt die Maschine in Puncto Technik und Geschmack hohe Punktzahlen. Die Marke hat sich somit einen guten Ruf aufgebaut, den sie bis heute durch hohe Qualität erfolgreich verteidigt.

Hendrik

Hendrik Bäumer ist zertifizierter Kaffeesommelier und seit über sechs Jahren bei Kaffee Partner. In Schulungen gibt er seine Expertise an unsere Mitarbeiter weiter. Er und seine Sommelier-Kolleginnen lesen außerdem all unsere Fachtexte gegen, damit auch unseren Lesern fundiertes Kaffeewissen nähergebracht wird.